direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

LK-Ersteinstufung: immer möglich, aber nicht jederzeit sinnvoll

Kein LK-Turnier ohne persönliche Leistungsklasse / Wie man an eine LK kommt, ohne am Mannschaftswettspielbetrieb teilzunehmen

(18.01.2017) In den bayerischen Tennisvereinen werden jährlich rund 140.000 Spielerinnen und Spieler gemeldet, die im Sommer am Mannschaftswettspielbetrieb des BTV teilnehmen.

All diese Spieler besitzen seit 2009 eine persönliche Leistungsklasse (LK), bzw. werden jeweils bis zum 15. März eines Jahres von ihren Vereinen über die namentliche Mannschaftsmeldung mit einer LK "ausgestattet".

Die Leistungsklasse ist aber nicht nur die Grundvoraussetzung, um in einer Mannschaft spielen zu dürfen. Auch für die Teilnahme an LK-Turnieren ist sie verpflichtend.

LK-Ersteinstufungsantrag jederzeit möglich
Der Vereinsadminstrator kann daher jederzeit - also an 365 Tagen im Jahr - für ein Vereinsmitglied, das älter als zehn Jahre ist, eine Leistungsklasse zwischen LK 2 und LK 23 beantragen*. Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass jeder LK-Neueinsteiger immer mit LK 23 beginnen muss. DAS IST FALSCH!!!

Die beantragte LK für einen LK-Neueinsteiger sollte immer dem aktuellen Leistungsstand dieser Person angemessen sein. Keine zu gute oder zu schlechte LK beantragen, denn somit schadet man dem Spieler nur, denn entweder kann er die zu gute LK nicht halten/bestätigen oder wenn für ihn eine zu schlechte LK beantragt wurde, kann er in der namentlichen Mannschaftsmeldung nicht dort aufgestellt werden, wo er spielstärkemäßig hingehört und bei LK-Turnieren muss er gegen Spieler antreten, welchen er vermutlich klar überlegen ist. Also bitte bei der LK-Ersteinstufung mit Bedacht die richtige LK beantragen.

Wo können die Vereinsadministratoren die LK beantragen?
Das geschieht im persönlichen Bereich des BTV-Portals mit dem LK-Ersteinstufungsantrag (=> Mein Club/Verein => Verwaltung => Mitgliederverwaltung => gewünschte Person auswählen und oben links auf den Link "LK-Ersteinstufungsantrag" klicken). Dabei muss begründet werden, warum das Mitglied in die für ihn vorgesehene LK eingeordnet werden soll - am besten durch einen Spielstärkevergleich mit einem Spieler bzw. einer Spielerin, der / die bereits eine LK besitzt und das gleiche oder ähnliche Niveau besitzt.

Um den Antrag kümmert sich die Sportaufsicht des zuständigen Bezirks, die letztlich für die Genehmigung des LK-Ersteinstufungsantrages verantwortlich ist. "Wird dem Antrag stattgegeben, erhält das Vereinsmitglied die vorgesehene LK zugewiesen und kann somit auch an LK-Turnieren im BTV teilnehmen", erklärt BTV-Geschäftsführer Peter Mayer.

Den richtigen Antragszeitpunkt beachten
Ein Tipp: LK-Ersteinstufungsanträge sollten möglichst nur dann gestellt werden, wenn der betreffende Spieler auch zeitnah LK-relevante Matches spielen wird. Wird beispielsweise ein Antrag im August gestellt, der Spieler spielt aber bis Ende September keine LK-relevanten Matches, dann wird er automatisch in der am 1. Oktober beginnenden neuen LK-Saison um zwei Leitungsklassen herabgestuft, da er in der LK-Sasion in der für ihn eine LK beantragt und zugeteilt wurde, keine LK-relevanten Ergebnisse erzielt hat. In solch einem Fall sollte die LK-Ersteinstufung erst nach Beginn der neuen LK-Saison ab dem 01. Oktober gestellt werden.

Wer genehmigt die Anträge?
Verantwortlich für die Genehmigung der LK-Ersteinstufungsanträge sind: Evelyn Leitermann (Bezirk Oberbayern-München), Siegfried Huber (Bezirk Niederbayern), Stefan Ruess (Bezirk Schwaben), Siegfried Scherbel (Bezirk Oberfranken), Klaus Bärnreuther (Bezirk Mittelfranken), Jörg Dotzel (Bezirk Unterfranken) und Thomas Heider (Bezirk Oberpfalz).

--------------------------------------------------------------

* Ausnahme U10: Spieler, die bis zum 31.12. eines Jahres zehn Jahre alt werden, erhalten ab dem Berechnungszeitpunkt 01.10. dieses Jahres automatisiert die LK 23.