direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Filippo Baldi siegt bei den Wolffkran Open

(v.l.) Dr. Peter Schiefer (CEO Wolffkran), Dr. Peter Aurnhammer (Turnierdirektor), Gleb Sakharov (Finalist), Filippo Baldi (Sieger), Helmut Schmidbauer (BTV-Präsident), Willi Wantosch (1. Vorstand des TC Ismaning) und Prof. Dr. Florian Kainz (Turnierdirektor) (foto: Wolffkran)

(22.10.2018) Gestern ging mit dem Einzelfinale sowie dem Doppelfinale eine erfolgreiche Turnierwoche in Ismaning zu Ende. Filippo Baldi aus Italien konnte sich gegen seinen französischen Gegner Gleb Sakharov mit 6:4, 6:4 durchsetzen. Bereits im Halbfinale hat er einen Franzosen ausgeschalten, den hochgehandelten Ugo Humbert. Im Doppel siegten Purav Raja und Antonio Sancic.

Baldi und Shakarov lieferten sich lange Zeit ein Match auf Augenhöhe bis sich Baldi dann letztendlich durchsetzen konnte, vor allem durch seine gut genutzten Breakchancen. Turnierdirektor Dr. Peter Aurnhammer meinte anschließend dazu: "Da gab es richtig geiles Tennis zu sehen", unter anderem deswegen, weil das Spiel nicht nur aus unerreichbaren Aufschlägen bestand, wie es oft auf Teppichbelag üblich ist. Sakharov hatte im Halbfinale den letzten Deutschen und Überraschungshalbfinalisten Johannes Haerteis mit 6:4, 6:2 ausgeschalten, wobei Haerteis aufgrund einer Bauchmuskelzerrung nicht mehr sein volles Potential beim Aufschlag ausschöpfen konnte und das Tempo deutlich drosseln musste.

Raja und Sancic gewinnen das Doppel-Finale

Auch das Doppelfinale konnte sich sehen lassen. Alle vier Akteure auf dem Feld stehen unter den Top 100 im Doppel und ließen keinen Zweifel daran, wie sie es ins Finale geschafft hatten. Am Ende setzten sich die an eins gesetzten Purav Raja (Indien) und Antonio Sancic (Kroatien) gegen die an zwei gesetzten Rameez Junaid (Australien) und David Pel (Niederlande) mit 5:7, 6:4, 10:5 durch.

1022_Wolffkran Open_Doppelsiegerehrung

(v.l.) Rameez Junaid, David Pel, Purav Raja und Antonio Sancic (foto: Wolffkran)