direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Bley erhält zweithöchste Schiedsrichterlizenz

30-jährige Profischiedsrichterin Miriam Bley aus Veitshöchheim (Unterfranken) ist neue Trägerin des Silver Badges

Miriam Bley beim NÜRNBERGER Versicherungscup 2013 (foto: getty images für nvc)

(08.01.2015) Wir wissen nicht, welche Geschenke Miriam Bley Anfang Dezember zu ihrem 30. Geburtstag erhalten hat. Wir wissen auch nicht, was ihr das Christkind unter den Weihnachtsbaum legte. Aber welche Überraschung am Jahresende auf die Profi-Schiedsrichterin aus Veitshöchheim in Unterfranken wartete, das wissen wir: die Auszeichnung mit dem Silver Badge, der zweithöchsten Kategorie für Stuhlschiedsrichter.

Erst als 20-Jährige hat Bley mit dem Schiedsen begonnen, wie sie 2012 im >>Interview mit bayerntennis (S.36)<< verriet: "Ich bin da mehr oder weniger hineingeschlittert, ohne zu wissen, was man alles erreichen und wohin einen die Schiedsrichterei führen kann." Nach dem erfolgreichen Lehramststudium (Sport und Englisch) hat sie schließlich die Profilaufbahn eingeschlagen.

Einer ihrer Träume am Anfang der Karriere war es, "einmal ein Hauptfeldmatch in Wimbledon schiedsen zu dürfen". Als Trägerin des Silver Badges ist sie diesem Traum nun ein gewaltiges Stück näher gekommen.

Auch Timo Janzen wurde das Silver Badge verliehen. Eine internationale Expertenkommission zeichnete damit die guten Leistungen der beiden Deutschen in den letzten Jahren aus. Mit den beiden neuen Silver Badges verfügt Deutschland nun über insgesamt fünf Träger dieser Kategorie, wovon Bley die einzige Frau ist. Im Vergleich zu anderen Nationen stellt dies einen absoluten Spitzenwert dar. Einziger deutscher Träger des Gold Badges, der höchsten Kategorie im Schiedsrichterwesen, ist nach wie vor Roland Herfel aus Niedersachsen.