direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

Hanfmann sichert sich WOLFFKRAN-Open-Titel

Yannick Hanfmann schlägt im Finale der WOLFFKRAN Open 2017 den Italiener Lorenzo Sonego mit 6:4, 3:6 und 7:5 / Dustin Brown und Tim Pütz verlieren Doppelfinale hauchdünn

Yannick Hanfmann, Sieger der WOLFFKRAN Open 2017 (foto: j. hasenkopf)

(21.10.2017) Der Hauptsponsor WOLFFKRAN hat sich bei der Wahl des Siegerpokals nicht lumpen lassen: Mehr als 10 Kilogramm wiegt die Siegestrophäe des ersten ATP-Challenger-Turniers beim TC Ismaning und gehört damit zu den „Schwergewichten“ auf der Tour. Nach einem höchst dramatischen Match über drei Sätze hatte Yannick Hanfmann nach Verwandlung des vierten Matchballs gegen Lorenzo Sonego aber noch genug Kraft, den Pokal glücklich in die Höhe zu strecken.

Ein spannenderes Finale hätte sich die Erstausrichtung der WOLFFKRAN Open nicht wünschen können: Hanfmann gewann den ersten Satz mit 6:4, nachdem er gleich zu Beginn dem Italiener seinen Aufschlag abnehmen konnte. Im zweiten Satz kehrte der junge Italiener den Spieß um und holte beim Stande von 4:4 das satzentscheidende Break. Auch im dritten Satz konnte Sonego der mit viel Selbstvertrauen nach Ismaning gekommen war, da er die beiden voran gegangenen Challenger Turniere für sich entscheiden konnte, Hanfmann gleich zu Beginn seinen Aufschlag abnehmen. Doch der Schützling der TennisBase Oberhaching behielt starke Nerven – beim Stande von 3:4 breakte er den Italiener zum 4:4, nachdem es 7mal über Einstand ging. Beim Stande von 5:4 konnte Hanfmann zwei Matchbälle nicht verwandeln. Aber er blieb weiterhin nervenstark und wurde darüber hinaus lautstark von den mehr als 400 Zuschauern in der ausverkauften Hall angefeuert. Schließlich war es der 4. Matchball zum 7:5, den Yannick Hanfmann mit einem Topspinvolley so gut platzierte, dass Sonego ihn nicht mehr zurück bringen konnte.

Vor dem Einzel spielten Dustin Brown und Tim Pütz um den Doppel-Pokal gegen die beiden kroatischen Brüder Marin und Tomislav Draganja. Die Zuschauer sahen ein enges Match mit einigen „Zauber-Schlägen“ des Publikumlieblings mit den Dreadlocks. Am Ende verlor das deutsche Doppel knapp im dritten Satz im Match-Tiebreak mit 8:10.

Packende Halbfinalbegegnungen

In den beiden Halbfinal-Begegnungen am Samstag standen sich jeweils zwei deutsche sowie zwei italienische Profis gegenüber. Im ersten Halbfinale zwischen Dustin Brown (an Position 2 im Turnier gesetzt) und Yannick Hanfmann (an Position 3 gesetzt) lieferten sich die beiden Deutschen ein enges, hochklassiges Match über drei Sätze. Den ersten Satz konnte Brown im Tiebreak mit 7:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz gelang Hanfmann das frühe Break zum 3:1. Diesen Vorsprung ließ er sich nicht mehr nehmen und holte sich den Satz mit 6:3. Im entscheidenden dritten Satz gelang dem Lokalmatador das matchentscheidende Break zum 6:5. Der Return von Publikumsliebling Dustin Brown landete beim Stand von 40:30 im Aus – und so ging der Schützling der TennisBase Oberhaching als strahlender Finalist vom Platz.

Im zweiten Halbfinale gab es eine Neuauflage des Halbfinals des vorangegangenen Challenger-Turniers in Ortisei zwischen den beiden Italienern Matteo Donati und Lorenzo Sonego. Donati gelang die Revanche für die letzte Niederlage gegen seinen Landsmann nicht: Sonego ging erneut nach einem knappen 7:6 und 6:4 Erfolg vom Platz.

Positive Turnierpremiere

Die beiden Veranstalter Dr. Peter Aurnhammer und Prof. Dr. Florian Kainz blicken sehr zufrieden auf die Woche zurück. Das Feedback der Spieler und Coaches war durchwegs positiv, alle lobten die professionelle Organisation, die komfortablen Trainingsmöglichkeiten während der Turnierwoche und die familiäre und freundliche Atmosphäre auf der Anlage. Ein Turnier zum Wohlfühlen. Die Veranstalter dürfen sich voller Zuversicht auf viele „Wiederkehrer“ im neuen Jahr freuen. Auch die Sponsoren zeigten sich sehr zufrieden mit der ersten Ausrichtung dieses Events. Das Ziel, möglichst viele junge deutsche Spieler im Rahmen dieses Challengers zum TC Ismaning zu holen, ist voll aufgegangen. In Summe waren 13 deutsche Spieler im Hauptfeld gemeldet, davon fünf aus der TennisBase Oberhaching. Gerade für die deutschen Profis sind Turniere dieser Challenger Kategorie ein willkommenes Angebot, um vor heimischem Publikum mit relativ geringem Aufwand und Kosten Punkte erspielen können.

Das vielseitige Rahmenprogramm wertete die Turnierwoche auf. Die Spieler konnten sich in der Jochen Schweizer Arena im Bodyflying versuchen. Am Dienstag kam Boris Becker zu einer Podiumsdiskussion mit großem medialen Interesse auf die Anlage. Der VIP Abend am Dienstag wurde mit den unterhaltsamen Tennisanekdoten von Django Asül zu einem amüsanten Entertainment. Die Sponsoren Peugeot und Kainz Immobilien nutzen das Turnier und luden ihre Kunden zu einem geselligen Abend auf der Anlage inklusive Tennismatch und kulinarischer Verwöhnung ein. Im Erdinger Biergarten im Sponsorendorf gab es am Finalsonntag ein gemütliches Weißwurstfrühstück. Eine Tombola mit hochwertigen Preisen (u.a. Gutscheine des Hotels Quellenhof, des Hotels Edelweiss, des Tennisreisen-Veranstalters Patricio Travel und der Therme Erding sowie Tennis-Equipment der Marke Head) löste wahre Jubelschreie bei den Zuschauern des Turniers aus.