direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

Team Bayern verpasst das Halbfinale

Gastgeber siegt bei den Großen Spielen in Westfalen

(03.09.2017) Bei den Großen Meden-/Poensgen-Spielen in Arnsberg in Nordrhein-Westfalen trafen sich vergangenes Wochenende 14 Landesverbände zum Kampf um den Titel des deutschen Mannschaftsmeisters 2017. Das Team Bayern verpasste den Einzug ins Halbfinale. Bis ins Finale geschafft hatten es das württembergische Team und Nordrhein-Westfalen, die am Ende als Sieger hervorgingen.

160 Teilnehmer spielten vom 31.08. bis 03.09. um den Titel des deutschen Mannschaftsmeisters. Im Finale der Großen Spiele standen sich am Sonntag die Mannschaft des Württembergischen Tennis-Bundes und der Gastgeber Westfalen gegenüber. Am Ende hatten die Spieler aus Württemberg einen Satz zu wenig gewonnen und unterlagen dem Gastgeber.

In der Gruppe B schaffte es das Team Bayern nicht ins Halbfinale. Wegen einer Verletzung musste die Mannschaft auf TennisBase-Profi Sebastian Prechtl (TSV 1860 Starnberg), der mit angereist war, verzichten.

 

0904_Mannschaftsbild_Große Meden Poensgen Spiele

Bei den Großen DTB-Meden-/Poensgen-Spielen auf der Anlage des TC Neheim-Hüsten vom 30. August bis 03. September repräsentierte den Bayerischen Tennis-Verband folgendes Team (hinten von links): Daniel Baumann, Sebastian Prechtel, Daniel Uhlig, Kai Lemstra, Stefan Erikson (Coach), Thomas Heil (Sportwart) sowie (vorne von links): Isabella Pfennig, Celina Ermann und Julia Thiem. (bild:hofmedia)

Im ersten Spiel ging es für die Spieler aus Bayern gegen den Titelverteidiger Niederrhein. Sowohl Daniel Uhlig als auch Kai Lemstra konnten ihre Matches gewinnen. Isabella Pfennig holte gegen die ehemalige Top 100 Spielerin Dinah Pfizenmaier ebenfalls einen Punkt für die Mannschaft. Geschlagen geben musste sich nur Julia Thiem. Somit stand es nach den Einzeln 3:1 für das bayerische Team. Das Damen-Doppel Pfennig/Thiem ging mit 1:6 und 1:6 klar an die Niedrrheinerinnen. Spannend wurde es bei den Herren. Nach 6:0 und 2:6 ging es für Daniel Uhlig und Daniel Baumann in den Match-Tiebreak, den die Jungs aus Bayern mit 9:11 an Niederrhein abgeben mussten. Mit einem knappen 3:3 und 7:7 nach Sätzen entschied das Team Niederrhein die Begegnung mit einem Spiel mehr (49:48) für sich.

In der zweiten Partie erwartete das Team Bayern die späteren Finalisten aus Baden Württemberg. Schon nach den Einzeln machten die starken württembergischen Spieler den Sieg perfekt. Die bayerische Mannschaft konnte keinen Einzel-Punkt holen. Da somit die Auseinandersetzung bereits entschieden war, wurde auf die zwei Doppelpartien verzichtet.