direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

BMW-Open-Wildcard an Maximilian Marterer

Flughafen München stimmt mit zwei Tenniscourts auf ATP-Turnier ein – Promimatch mit Maximilian Marterer, Florian Mayer, Patrik Kühnen und DTM-Pilot Timo Glock zum Auftakt

(19.04.2017) In weniger als zwei Wochen kämpft die gesamte deutsche Tenniselite in München gegen den Rest der Welt - beim härtesten Sandplatzturnier der Welt, den BMW Open by FWU. Das 28er-Hauptfeld (1. Mai bis 7. Mai) bekommt mit zwei jungen Wildcard-Spielern attraktiven Zuwachs. Der gebürtige Nürnberger Maximilian Marterer, Profi der TennisBase Oberhaching, erhält von den Veranstaltern die erste Wildcard für das mit 540.307,- Euro dotierte Sandplatzturnier. Vor drei Jahren rangierte der Linkshänder noch auf Platz 750 der ATP-Weltrangliste. Heute ist Marterer bereits auf Rang 133 wiederzufinden. Und der 21-Jährige möchte in München einen weiteren Schritt Richtung Top-100 machen. „Ich freue mich riesig, bei den BMW Open by FWU für das Hauptfeld gesetzt zu sein. Es ist ein großartiges Turnier und ich werde 110% geben, um vielleicht für die eine oder andere Überraschung sorgen zu können. Ich hoffe auf viele Fans aus meiner Heimat, die mich unterstützen“, so Marterer.

0420_Flughafen_WC_Marterer_Gruppenfoto

Florian Mayer, Timo Glock, Maximilian Marterer und Patrik Kühnen (v.l.) vor ihrem Doppel am Flughafen München (fotos: fessler)

Neben ihm wird auch der 18-Jährige Norweger Casper Ruud in München mit einer Wildcard im Hauptfeld aufschlagen. Der Youngster ist die aktuelle Nummer 127 der Welt und gilt neben Alexander Zverev als eines der größten Talente weltweit. „Casper ist ein unglaublich guter und aufstrebender Spieler, dem neben Alexander Zverev die Tenniszukunft gehört“, ist sich der Turnierdirektor der BMW Open by FWU, Patrik Kühnen, sicher. Anfang 2016 wurde Ruud noch auf Rang 1.139 geführt. Nicht umsonst ist er nach seinem steilen Aufstieg die Nummer 3 der Next Generation-Rangliste. „Die Tennisfans können sich bei den BMW Open by FWU auf die Next Generation freuen. Bei Alexander Zverev konnten die Zuschauer bereits vor drei Jahren das Potential eines Youngsters zu sehen bekommen. In diesem Jahr zählt er zu den Mitfavoriten. Ich bin mir sicher, dass die jungen Wilden um Maximilian und Casper auch in diesem Jahr für die eine oder andere Überraschung und große Begeisterung sorgen werden“, sagt Veranstalter Michael Mronz.

Flughafen München 10 Tage lang einmalige Bühne für den Tennissport

0420_Flughafen_WC_Marterer_Courts

Seit gestern fliegen in München die ersten Filzbälle. Und das an einem besonderen Ort: Im Forum des München Airport Centers (MAC) wurden zwei Tenniscourts und eine große Tribüne aufgebaut. Was 2014 als erster Tennisevent dieser Art erfolgreich Weltpremiere feierte, wird nach 2015 auch 2017 wieder stattfinden. „Durch die aufmerksamkeitsstarke Inszenierung an einem Ort, der von heimischen, aber auch nationalen und internationalen Gästen frequentiert wird, sind wir ein ideales Schaufenster für die BMW Open by FWU. Wo sonst könnte man einen appetitanregenden „Programmhinweis“ auf das wichtigste  Tennisturnier  Bayerns derart publikumswirksam platzieren. Gleichzeitig profitiert auch unser Flughafen, der mit dem Tennis im MAC abermals ein spektakuläres Sportereignis anbietet und dabei Spieler aller Alters- und Leistungsklassen anspricht“, sagt Andrea Gebbeken, Mitglied der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH.  Von Mittwoch, 19. April, bis Freitag, 28. April können sportbegeisterte Passagiere, Besucher und Mitarbeiter sich auf dem Court unter den Augen von professionellen Trainern des MTTC Iphitos beweisen und anleiten lassen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm sorgt für reichlich Abwechslung an allen Tagen und lädt zum Mitmachen und Zuschauen ein. Das gesamte Programm ist unter www.bmwopen.de einzusehen.

Promimatch mit Marterer, Florian Mayer, Patrik Kühnen und DTM-Pilot Timo Glock zum Auftakt
In einem Promimatch bei winterlichen Temperaturen mit Patrik Kühnen, Timo Glock, Maximilian Marterer und Florian Mayer wurde die Tenniswoche am Flughafen am heutigen Mittwoch eingeläutet. Der einzige Nicht-Tennisprofi, DTM-Pilot und BMW-Werksfahrer Timo Glock, zeigte sich beeindruckt und hatte sichtlich Spaß an der Aktion: „Ich habe in meinem Rennfahrerleben schon viel Zeit an Flughäfen verbracht, aber dort Tennis zu spielen, ist eine Premiere für mich, das war großartig. Ich bin sicher, die Zuschauer und Spieler werden bei den BMW Open by FWU genau so viel Spaß haben wie ich heute. Ich wünsche allen eine spannende und erfolgreiche Turnierwoche.“ Und Florian Mayer fügt an: „Tennis am Flughafen habe ich bisher noch nicht gespielt, das ist eine tolle Promotion für das anstehende Turnier in zehn Tagen.“

Ticketrun auf die 102. Internationalen Tennismeisterschaften von Bayern – Finalwochenende bereits ausverkauft
Tickets für die BMW Open by FWU sind weiterhin unter www.bmwopen.de erhältlich. Das Final-Wochenende ist am Samstag und Sonntag bereits restlos ausverkauft. Tageskarten sind in vier Preiskategorien zwischen 20,- und 72,- Euro erhältlich. Dauerkarten kosten zwischen 144,- Euro und 344,- Euro für die gesamte Turnierwoche. Ein VIP-Arrangement enthält einen Sitzplatz der Kategorie 1 sowie den ganztägigen Zugang zum VIP-Restaurant von Feinkost Käfer, inklusive aller dort angebotenen Getränke und Speisen und ist ab 280,- Euro buchbar. Ein geselliges Mittagessen am Nebentisch eines Tennisstars ist dabei keine Seltenheit. Gerade die Nähe zu den Spielern und die familiäre Einbettung in die Anlage des MTTC Iphitos sind unverwechselbare Merkmale der BMW Open by FWU. Tageskarten für das Qualifikations-Wochenende am 29. und 30. April sind bereits ab 10 Euro erhältlich. Kinder zahlen an beiden Tagen zwei Euro. Insgesamt qualifizieren sich vier Spieler aus der Qualifikation für das 28er-Hauptfeld.