direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

BTV-Junioren gewinnen Henner Henkel-Spiele

Große Henner Henkel- / Cilly Aussem-Spiele 2017 beim Tennisclub Schießgraben Augsburg: Titel an Bayern und Baden

(29.04.2017) Bei bestem Tenniswetter sind am Sonntag die Entscheidungen um die Deutsche U15-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände gefallen. Sieger bei den „Großen Henner Henkel-Spielen“ auf der Anlage des TC Schießgraben Augsburg wurden die Junioren des Bayerischen Tennis-Verbandes durch ein hart umkämpftes 3:0 im Finale gegen Württemberg. Die Cilly-Aussem-Trophäe holten sich die Juniorinnen aus Baden, die sich gegen Niedersachsen mit 2:1 behaupten konnten.

0430_Henkel-Aussem_Team-BTV

Das BTV-Team bei den Großen Henner Henkel-/Cilly Aussem-Spielen 2017 in Augsburg: Coach Stefan Eriksson, Moritz Stöger, Luzia Obermeier, Jakob Cadonau, Kim Teckenberg, Nick Hartmann, Laura Isabell Putz, Frederic Schlossmann, Anja Wildgruber und BTV-Coach Benjamin Benedikter (v.l., foto: btv)

„Jetzt wollen die Jungs auch das letzte Stück vom Kuchen“, hatte BTV-Coach Benjamin Benedikter nach dem knappen 2:1-Halbfinalsieg am Samstag über die Auswahl aus Hessen betont. Seine Schützlinge konnten sich dann tatsächlich belohnen, wenn auch der Erfolg über die WTB-Auswahl alles andere als leicht war. Im Spitzeneinzel siegte Moritz Stöger gegen Tobias Rief 7:6, 6:4. Jakob Cadonau bezwang Michael Walser mit 6:1, 4:6 und 10:6. Das abschließende Doppel mit denselben Spielern ging ebenfalls im Match-Tiebreak an das BTV-Team. Es war der insgesamt 25. Sieg einer BTV-Auswahl bei den Henner Henkel-Spielen. Zu den bekannten Namen in der Siegerliste zählen die späteren Davis-Cup-Profis Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer und Philipp Petzschner, die gemeinsam 1999 Deutscher Mannschaftsmeister wurden.

Highlight des Halbfinals war das brisante Duell zwischen Moritz Stöger aus Landshut und Hessens Nummer 1 Max Wiskandt. Die beiden Top-Talente werden vom Deutschen Tennis Bund gemeinsam an der TennisBase Oberhaching durch Bundestrainer Björn Phau gefördert. Wiskandt setzte sich zwar denkbar knapp mit 4:6, 6:2 und 11:9 durch, aber das Doppel Stöger / Cadonau und Frederic Schlossmann im Einzel erzielten die beiden Siegpunkte für das bayerische Team.

Die BTV-Juniorinnen hatten am Samstag den Einzug ins Finale knapp verpasst. Sie unterlagen dem Team aus Baden im Halbfinale mit 1:2. Anja Wildgruber gewann das Spitzeneinzel gegen Chantal Suavant mit 6:4 und 6:4, aber Luzia Obermeier und das Doppel Wildgruber / Laura Isabel Putz mussten sich ihren Kontrahentinnen geschlagen geben.

Für das BTV-Team 2017 waren je vier Juniorinnen und Junioren im Einsatz: Luzia Obermeier (TC Erding), Laura Isabel Putz (TC Aschheim), Kim Teckenberg (TB Erlangen), Anja Wildgruber (Münchner Sportclub), Jakob Cadonau (TC Schönbusch Aschaffenburg), Nick Hartmann (TC GW Vilsbiburg), Frederic Schlossmann (TC RB Regensburg) und Moritz Stöger (TC WB Landshut). Ihnen standen die beiden BTV-Nachwuchstrainer Stefan Eriksson und Benjamin Benedikter zur Seite.

So sonnig der Finaltag verlief, so chaotisch war das Wetter zu Turnierbeginn. Am Donnerstag und Freitag setzten Schneefall und Starkregen den Verantwortlichen, Spielern und Betreuern mächtig zu. Turnierdirektor Christoph Poehlmann, trotz seiner erst 30 Jahre einer der erfahrensten Turnierveranstalter in Bayern, musste seine ganze Improvisationskunst aufbringen, um den Spielplan einigermaßen einhalten zu können. „Wir sind auf Hallenplätze von fünf Clubs in Augsburg und Umgebung ausgewichen. Das hat natürlich zu großen logistischen Problemen geführt. Aber die Teams aller Landesverbände haben vorbildlich mitgezogen, so dass es letztlich doch eine jederzeit faire und hochklassige Veranstaltung wurde“, so Poehlmann. Auch der Tennisclub Schießgraben machte seine Sache als Gastgeber hervorragend, betonte Poehlmann.

Im vergangenen Jahr holten sich die Mädchen des Bayerischen Tennis-Verbandes den Titel durch einen 3:0-Finalsieg über die Auswahl Niedersachsens, so dass traditionsgemäß die diesjährige Veranstaltung unter der Regie des BTV in Bayern stattgefunden hat. Die Jungs standen im Vorjahr ebenfalls im Finale, mussten sich aber knapp mit 1:2 dem Team aus Westfalen geschlagen geben.

Der Bayerische Tennis-Verband blickt auf eine erfolgreiche Historie an den Großen Henner Henkel- / Cilly Aussem-Spielen zurück. So konnten sich seit 1965 die Teams des BTV bei den Cilly Aussem-Spielen bereits 15 Mal, bei den Henner Henkel-Spielen nun sogar 25 Mal auf der Siegerliste verewigen. Die Henner Henkel-Spiele sind erstmalig 1950 ausgetragen worden. Der Deutsche Tennis Bund hat diese dem Gedächtnis Henner Henkels, dem deutschen Spitzen- und Davispokalspieler von Weltklasse, gewidmet. In seiner Mitgliederversammlung am 6. Februar 1965 fasst der DTB den Beschluss, den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Juniorinnen zum Andenken an Cilly Aussem, der Siegerin der Damen Einzel-Meisterschaft 1931 in Wimbledon, den Namen "Große Cilly Aussem-Spiele" zu geben. Bis dahin wurden die Mannschaftsmeisterschaften der Juniorinnen zusammen mit denen der Junioren unter dem Namen Große Henner-Henkel-Spiele durchgeführt.

Sämtliche Ergebnisse der Großen Henner Henkel-/Cilly Aussem-Spiele finden Sie >>HIER<<.