direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Wussten Sie schon?

...dass der Bayerische Tennis-Verband der größte Tennis-Landesverband innerhalb des DTB ist. Der BTV ist in sieben Bezirke aufgeteilt und zählt 2.112 Vereine, die insgesamt 13.780 Mannschaften zum Wettspielbetrieb gemeldet haben?

Alle Statistiken basieren auf der Bestandserhebung des BTV, die im Frühjahr 2013 zum dritten Mal durchgeführt wurde. So erhalten alle Tennisinteressierten einen besseren Einblick zum aktuellen Stand des Tennissport in den Vereinen.

Erstmalig wurden die Ergebnisse auch mit dem Sportentwicklungsbericht 2011/2012 der Deutschen Sporthochschule in Köln verglichen (1650 teilnehmende Vereine). Dieser analysierte die Situation der Tennisvereine in Deutschland.

Eine Übersicht über alle Diagramme der "Wussten Sie schon...?" - Serie finden Sie HIER, damit Sie Ihren Verein mit den Durchschnittswerten der BTV Bestandserhebung vergleichen können.

Wussten Sie schon...? - 2013

Wussten Sie schon, wie Sie im Vergleich zum Durchschnittsverein in Bayern stehen?

…dass 47,1 % der Vereine des Bayerischen Tennis-Verbandes reine Tennisvereine sind? Demgegenüber stehen 51,5 % der Vereine, die angeben, Teil eines Mehrspartenvereins zu sein. Lediglich 1,4 % aller Vereine sind Teil einer kommerziellen Anlage. Die Zahl der kommerziellen Anlagen hat sich in den letzten vier Jahren mehr als halbiert.

Wussten Sie schon, wie viele Mitglieder der BTV in seinen Vereinen hat?

…dass dem Bayerischen Tennis-Verband in seinen mittlerweile sieben Bezirken 2.112 Vereine mit insgesamt knapp 315.000 Mitgliedern angehören und der BTV damit der drittgrößte bayerische Fachsportverband (nach Fußball und Turnen) ist???

Wussten Sie schon, wie die Vereine ihre Mitgliederentwicklung sehen?

…dass 62,5 % der Vereine verzeichnen eine steigende bzw. gleichbleibende Entwicklung der Mitgliederzahlen. Erfreulich ist, dass dieser Gesamtwert sich gegenüber 2009 um 6,1 % verbessert hat und die Vereine daher einen positiven Trend der Mitgliederentwicklung sehen.

Wussten Sie schon, welche Arbeitskräfte im Tennisverein bezahlt werden?

...dass 45,8 % aller Vereine des Bayerischen Tennis-Verbands ohne eine einzige bezahlte Arbeitskraft auskommen und damit rein ehrenamtlich geführt und betrieben werden? Seit 2009 ist dieser Wert um mehr als sechs Prozent gestiegen. Demhingegen haben z. B. 35,6 % der Vereine einen bezahlten, festangestellten Platzwart. 4,6 % der Vereine können sich gar mit einer fest besetzten Geschäftsstelle auszeichnen.

Wussten Sie schon, welche Arten von Öffentlichkeitsarbeit in den Vereinen betrieben werden?

…dass im Vergleich zu 2009 deutlich mehr Öffentlichkeitsarbeit betrieben wird, vor allem online. 74,5 % aller Vereine des Bayerischen Tennis-Verbands haben eine clubeigene Homepage, ein Anstieg um 14,4 %. Einen Newsletter verschicken mittlerweile 18,2 % der Vereine. Vor vier Jahren waren es nur 10,3 %. Ein Großteil der Vereine (74,9 %) greift im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit auf das bewährte Medium „Informationstafel“ zurück. 37,2 % nutzen einen Clubkalender, um Mitglieder über die Jahresplanung auf dem Laufenden zu halten, während 18,6 % ihre Informationen über eine regelmäßige erscheinende Zeitschrift verbreiten. Einen für diese Bereiche zuständigen Pressewart im Ehrenamt haben 44,2 % der Vereine.

Wussten Sie schon, welche Trainerstrukturen die bayerischen Tennisvereine haben?

…dass die Hälfte der Tennisvereine bieten Training mit einem Clubeigenem Training an. 33,2 % der Vereine besitzen eine Kooperation mit einer Tennisschule und nur 16% der Vereine geben an, keinen Trainer zu beschäftigen.

Wussten Sie schon, wie viele ehrenamtliche Trainer in Bayerns Vereinen tätig sind?

…dass 99 % aller bayerischen Tennisvereine einen oder mehr ehrenamtlich tätige Tennistrainer haben? 24,8 % der Vereine können auf einen, 43,5 % können auf zwei bis drei ehrenamtlich tätige Trainer zurückgreifen. Knapp 43,1 % sind in der glücklichen Lage, mehr als drei Trainer im Ehrenamt zu haben. Die Zahl der ehrenamtlichen Trainer ist in Bayern erfreulicherweise stark angestiegen.

Wussten Sie schon, welche Spiel- und Trainingsformen in den Bayerischen Tennisvereinen angeboten werden?

…dass, 96,2 % der Vereine ein Mannschaftstraining im Sommer durchführen, im Winter bieten 61,5 % der Vereine ein Mannschaftstraining an. Beide Zahlen sind im Vergleich zu 2009 nahezu unverändert. Im Bereich des Leistungstrainings für Kinder und Jugendliche gibt es einen starken Abfall von 50,7 % auf 31,2 %. Außerdem gibt es weniger allgemeines Motoriktraining als Hinführung zum Tennissport (von 30,3 % auf 22,2 %). Jedoch steigt die Zahl des Fitnesstrainings (von 6 % auf 12,8 %).

Wussten Sie schon, welche Aktionen zur Mitgliedergewinnung und -bindung bayerische Tennisvereine durchführen?

...viele Vereine greifen auf die Angebote des BTV zurück und veranstalten diverse Aktionstage (Deutschland spielt Tennis, Jugend-Tennis-Tag, etc.). Die Kooperationen mit Kindergärten und Schulen erfreuen sich bei bayerischen Tennisvereinen ebenso immer größerer Beliebtheit.

Wussten Sie schon, welche internen Turniere die Vereine in Bayern veranstalten?

…Spaßturniere für Jedermann sind am Verbreitesten, denn 79,7 % der Vereine diese Turniere aus. Vereinsmeisterschaften sind auch beliebt in Bayern. Bei den Erwachsenen finden im Einzel zu 68,8 % und im Doppel zu 59,5 %Vereinsmeisterschaften statt. Jugend Vereinsmeisterschaften veranstalten immerhin 65,8 % der Vereine.

Wussten Sie schon, wie viele Tennisplätze ein bayerischer Tennisverein im Durchschnitt hat?

…dass die Vereine des Bayerischen-Tennis-Verbands e.V. im Durchschnitt über 4,1 Tennis-Freiplätze verfügen? Im Vergleich zu 2009 ist der Durchschnittswert leicht gesunken. Sieben Vereine haben keine clubeigenen Tennisplätze und nutzen daher Fremdanlagen. Im Bereich der Tennishallen gaben 63 % an, eine clubfremde Halle zu benutzen. Insgesamt 21 Vereine denken übern den Bau einer Halle nach.

Wussten Sie schon, wie bayerische Tennisvereine ihr Clubheim bewirtschaften?

…dass die Mitglieder von 30,7 % aller Vereine des Bayerischen Tennis-Verbands ihre Clubheime in Eigenregie bewirtschaften? 2009 waren es noch 38,5 %. Immerhin 23,8 % der Vereine haben einen Pächter für den öffentlichen Betrieb ihres Clubheims.

Wussten Sie schon, wie das Angebot gesellschaftlicher Veranstaltungen der bayerischen Tennisvereine ist?

…dass 98 % der Vereine regelmäßig clubinterne gesellschaftliche Veranstaltungen anbieten und durchführen? Für 65 % aller Vereine gehören Veranstaltungen außerhalb des Clubgeländes (z.B. Ausflüge) ebenso zu einem guten Vereinsleben wie öffentliche gesellschaftliche Veranstaltungen, die von immerhin 62,1 % der Vereine organisiert werden.

Wussten Sie schon, wie es um die Vereinsanlagen in Bayern steht?

…dass 63 % der Vereinsanlagen in Bayern sind älter als 30 Jahre. Diese Zahl ist vergleichbar mit der aus dem Sportentwicklungsbericht (SEB) von 68,3 %. Von den Vereinsanlagen, die älter als 30 Jahre alt sind, sind 65 % im Laufe der Jahre modernisiert worden. Laut SEB sind 68 % der Anlagen modernisiert worden.

Braucht Ihr Verein Unterstützung?

…dass laut SEB über 30 % der Vereine hauptsächlich zu drei Themen Unterstützung benötigen: 1. Programme / Projekte zur Gewinnung / Bindung ausgewählter Zielgruppen 2. Hilfestellung im Bereich Kooperation Schule / Kindergarten und Verein 3. Hilfestellung im Bereich Bindung und Gewinnung Ehrenamtlicher

Überblick über alle bisher erschienenen Diagramme

Im Download finden Sie eine Übersicht über alle Diagramme der "Wissen Sie schon...?" - Serie 💾Download von: Überblick über alle bisher erschienenen Diagramme