direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

Saisonauftakt für fast 13.000 Mannschaften

(05.05.2018) Am diesem Wochenende hat in den sieben Bezirken des Bayerischen Tennis-Verbandes die Wettspielsaison 2018 begonnen. Genau 130.402 Spielerinnen und Spieler sind in 12.843 Mannschaften beim BTV gemeldet - von den Kleinfeld-Kids bis zu den Herren 75. "Damit erreichen wir nahezu den gleichen Wert wie im Vorjahr", sagt BTV-Präsident Helmut Schmidbauer. "Das zeigt die positive Entwicklung im bayerischen Tennissport, nachdem die Zahl der Mannschaften zuvor einige Jahre spürbar zurückgegangen ist."

Mit 4.373 Mannschaften und damit einem Plus von 23 gegenüber 2017 verzeichnet der Bezirk Oberbayern-München die meisten Teams. In Niederbayern gehen 1.616 Mannschaften an den Start (+17), in Schwaben 1.874 (-33), in Oberfranken 809 (-32), in Mittelfranken 1.986 (+-0), in Unterfranken 1.354 (+6) und in der Oberpfalz 831 (-13). Insgesamt sind das nur 32 Mannschaften weniger als 2017.

Auch Mitgliederentwicklung positiv

Auch bei der Entwicklung der Mitgliederzahlen scheint der Abwärtstrend gestoppt. Die Zahl der Gesamtmitglieder weist im Vergleich zum Vorjahr mit 299.047 ein Plus von 110 Mitgliedern aus. „Vergleichen wir die mittelfristige Entwicklung der Mitgliederzahlen mit denen der anderen großen Tennis-Landesverbände in Deutschland, dann schneiden die Tennisvereine in Bayern extrem gut ab“, sagt BTV-Geschäftsführer Peter Mayer.

Damit kommt der Bayerische Tennis-Verband seinem im Rahmen der Agenda 2018 proklamierten Ziel eines Mitgliederwachstums um 0,5 Prozent immer näher. Dazu BTV-Präsident Helmut Schmidbauer: „Wir haben dieses Wachstumsziel auch in unserem neuen Leitbild verankert. Es ist mithin die wichtigste Verpflichtung für unser Handeln. Projekte, die diesem Ziel nicht unterliegen, werden wir im Bayerischen Tennis-Verband nicht mehr umsetzen.“