direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

Bayerische Jugendmeisterschaften in Nürnberg

v.l.: Turnierleiter Paul Czegenyi, Stefanie Zinkl (Vize-Meisterin U18), Sophia Bergner, Ralph Regus, Landesjugendwart Dr. Peter Aurnhammer, Moritz Bürchner (Vize-Meister U18)

(29.01.2007) Zwölf Titel gab es bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften in der Nürnberger Halle zu gewinnen – in den meisten Disziplinen setzten sich die topgesetzten Spieler durch.

Vier Titel gewannen Jugendliche aus Oberbayern, je drei Meisterschaften buchten Spieler und Spielerinnen aus München und Mittelfranken - Oberfranken und Unterfranken gewannen je einen Titel. Bei den Elfjährigen siegte Caspar Liesenhoff aus Gräfelfing, in der Klasse U12 stimmte die Setzliste, denn der topgesetzte Maximilian Marterer aus Fürth gewann den Titel. Lynn-Max Kempen aus Grünwald – an zwei gesetzt – siegte bei den 13-Jährigen, in der Klasse U14 siegte Favorit Matthias Wunner aus Forchheim.

Souverän ohne Satzverlust mit nur zehn verlorenen Spielen in acht Sätzen gewann der Großhesseloher Dominik Schulz den U16-Titel; in der höchsten Altersklasse, bei den 18-Jährigen, siegte der an eins gesetzte Nürnberger Ralph Regus.

Stefanie Piesch aus Mönchröden gewann den Juniorinnen-Titel in der jüngsten Altersklasse, Katerina Matysova aus Altenerding – an zwei gesetzt – siegte bei den Zwölfjährigen. Adrienne Bofinger (Wacker Burghausen) gewann die Klasse U13, Katrin Baumann aus Dachau die Altersklasse U14. Bei den 16-jährigen Juniorinnen stimmte die Setzliste wieder, denn Lena-Marie Hofmann aus Kitzingen siegte souverän, Sophia Bergner aus Rosenheim – an zwei gesetzt – gewann bei den 18-jährigen Juniorinnen.

BTV-Landesjugendwart Peter Aurnhammer überzeugte sich in seiner ersten Amtszeit von den Fortschritten der Jugendlichen und lobte das hochklassige Tennis, das Bayerns Jugendliche boten.