direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

      

Nachwuchsförderung im Ehrenamt

Lassen Sie Ihre Jugendlichen mitreden!

Zertifikat als Referenz für zukünftige Bewerbungen

Wie können Vereine das Dienstleistungsangebot zielgruppenspezifisch anpassen und den 14- bis 18-Jährigen mehr Verantwortung und Mitbestimmung zukommen lassen?


Der BTV schlägt seinen Mitgliedsvereinen vor, neben der Vereinsvorstandschaft ein Jugendgremium zu bilden, …

… das sich aus vier bis fünf Jugendlichen zusammensetzt und ähnlich strukturiert ist wie die Vorstandschaft des Vereins – das heißt, Aufgaben wie Sport, Finanzen, Pressearbeit werden auf die verschiedenen Schultern verteilt.

… aus dem ein Vertreter ein Mitsprache- und evtl. ein Stimmrecht in den Vorstandssitzungen erhält, damit die Jugendlichen als kompetente Partner mitarbeiten können.

… dem ein eigenes Budget zusteht, mit dem es ein besonderes Veranstaltungsprogramm für Altersgenossen und Kinder entwickeln kann.

… das Erwachsene begleiten und unterstützen, welche aber nicht als Lehrmeister auftreten!

… deren Mitglieder als Bestätigung ihrer ehrenamtlichen Arbeit ein Zertifikat erhalten, die sie z. B. bei Bewerbungen einreichen können.

 

  • Lesen Sie in dem Artikel im Download, wie es gelingt ein Jugendgremium einzurichten und wie sich die Ehrenamtliche Arbeit aus der Sicht eines Jugendlichen gestaltet.

Downloadvon: Nachwuchsförderung im Ehrenamt